Friedrich Beck
02.06.2016

Weg ist der Schlüssel – aber welche Versicherung zahlt?

Ratgeber

Der Schlüssel ist weg und er gehörte zu einer teuren Schließanlage – aber wer zahlt?

Der Mieter, der den Schlüssel schließlich verloren hat, oder der Vermieter, weil der Mieter sicherlich nicht absichtlich Schuld daran trägt?

Und deckt die Hausratsversicherung dieses Szenario nicht eigentlich ab?

Je nach Fall handelt es sich hierbei um eine recht komplexe rechtliche Frage, die Ihnen Ihr Schlüsseldienst Hamburg aber gerne beantwortet.

 

Als Mieter auf der sicheren Seite…

… sind Sie oft mit einer Haftpflichtversicherung, aber selten mit einer gewöhnlichen Hausratsversicherung. Unabhängig von der genauen Art der Versicherung sollten Sie in jedem Fall wie folgt vorgehen:

Melden Sie den Schlüsselverlust umgehend dem Vermieter!

Schlüssel nicht vergessen

Bekommt eine dritte Person den Schlüssel in die Hände und weiß zufällig, für welches Schloss der Schlüssel gefertigt wurde, stehen einem Einbruch Tür und Tor offen. Kommt es wirklich zu einem Diebstahl, wird Ihnen keine Versicherung diese Kosten ersetzen – schließlich sind Sie selbst dafür verantwortlich. Sie hätten dem Vermieter oder Hausbesitzer rechtzeitig Bescheid geben können. Das haben Sie aber nicht, wodurch Sie für den Schaden indirekt verantwortlich gemacht werden.

Reagieren Sie schnell, kann der Vermieter einen Austausch der betroffenen Schlösser vornehmen lassen.

Für die weiteren Kosten kommt es stark auf den Umfang der Schließanlage an. Handelt es sich beispielsweise um ein einfaches Mehrfamilienhaus, werden die Kosten wahrscheinlich überschaubar, aber schon im vierstelligen Bereich liegen. Geht es um einen Schlüssel für ein Unternehmen, mit dem vielleicht hunderte Türen zu öffnen sind, dürften fünfstellige Kosten eine vorsichtige Schätzung sein.

Offensichtlich möchten Sie nicht auf diesen Beträgen sitzenbleiben, weshalb Sie unbedingt den Vermieter oder Besitzer informieren müssen.

 

Schlüssel verloren – kommt die Hausratsversicherung dafür auf?

Eher nicht. Die Hausratsversicherung greift bei Unfällen und Diebstählen, aber selten bei fahrlässig herbeigeführten Verlusten von Gegenständen wie einem Schlüssel.

Mehr Glück haben Sie wahrscheinlich mit einer Haftpflichtversicherung. Sie deckt gleich mehrere Aspekte ab:

Sie bekommen nicht nur den Schlüssel für die Wohnung versichert, sondern auch für die falls vorhanden zentrale Schließanlage. Der Versicherer übernimmt im Schadensfall dann die Kosten für das Nachmachen der Schlüssel, aber auch für das Auswechseln der Schlösse und Schließanlagen. Vielleicht möchte der Vermieter auch eine vorrübergehende Lösung in Form eines Notschlosses installieren.

Auch dafür würde der Versicherer auskommen.

Die Versicherung greift auch im beruflichen Umfeld, wenn Sie beispielsweise den Schlüssel für Ihr Büro verlieren. Diese Leistungen umfassen nicht nur klassische, mechanische Schlüssel, sondern auch moderne Varianten wie Code-Karten. Wer Zugang zu wichtigen Schlüsseln dieser Art hat, sollte auf keinen Fall ohne Haftpflicht- oder Hausratsversicherung leben.

Im schlimmsten Fall werden Sie für Verluste verantwortlich gemacht, die durch den verlorenen Schlüssel entstanden sind – und das kann richtig teuer werden.

 

Also brauche ich nur eine Haftpflichtversicherung?

Nein, so einfach ist es auch nicht. Denn: Versicherung ist nicht gleich Versicherung.Bitte Beachten

Lesen Sie sich die Leistungen innerhalb des Vertrags aufmerksam durch und erfahren Sie so, ob ein Schlüsselverlust durch die Versicherung abgedeckt ist.

Ist das typische „Bürokratendeutsch“ zu schwer zu durchschauen, ziehen Sie am besten einen Sachverständigen zu Rate.

Ebenfalls wichtig: die Höhe des Versicherungsschutzes. 

Hantieren Sie für gewöhnlich mit Schlüsseln für vielleicht vier Schlösser in einem kleinen Haus, reicht ein Schutz in Höhe von einigen tausend Euro sicherlich aus. Tragen Sie die Verantwortung für einen wichtigen Generalschlüssel in einem Unternehmen, sieht die Sache schon ganz anders aus und ein mittlerer fünfstelliger Betrag sollte vom Versicherer abgedeckt sein.

Das lohnt sich auch im Nachhinein: Vielleicht starten Sie in einen neuen Job und bekommen gleich einen der wichtigsten Schlüssel in die Hand gedrückt.

Prüfen Sie dann Ihren Vertrag, ob Sie für diesen Fall auch ausreichend abgesichert sind.

 

Die erste Anlaufstelle: der Schlüsseldienst Hamburg

Unabhängig vom genauen Ablauf Ihres Schlüsselverlusts möchten wir Ihnen empfehlen, im Notfall auch bei uns vorbeizuschauen.Monteur während Schlossaustausch

Wir sind ein in Hamburg seit vielen Jahren etabliertes Unternehmen. Unser Schlüsseldienst ersetzt Ihnen gerne Schlüssel jeder Art innerhalb weniger Minuten.

Da wir zentral in Hamburg ansässig sind, sollte die Anfahrt selten mehr als 15 bis 30 Minuten dauern – und genauso schnell sind wir mit unserem Notdienst auch bei Ihnen.

Haben Sie einen Schlüssel verloren und möchten diesen nachmachen lassen, helfen wir Ihnen daher gerne weiter. Durch transparente Preise und eine faire Preisgestaltung im Allgemeinen konnten wir uns im Laufe der Jahre einen treuen Kundenstamm aufbauen.

Weitere Informationen zum Thema Schlüsselverlust gibt es auch hier: Ausgesperrt – Ist es wirklich nötig die Scheibe einzuschlagen?

Fähige, kompetente Mitarbeiter sind dafür verantwortlich, dass Sie unseren Betrieb in der Regel bereits nach wenigen Minuten wieder verlassen können. Zu dem besprochenen Thema der Hausrats- und Haftpflichtversicherungen beraten wir Sie außerdem gerne. Sicherlich können wir keinen professionellen Rechtsbeistand ersetzen, doch unsere Mitarbeiter geben Ihnen gerne eine erste, meist verlässliche Einschätzung der Lage.

Bleiben Sie am Ende doch auf den Kosten sitzen, sind wir in jedem Fall Ihr Partner:

→ Günstige Preise für qualitativ hochwertige Schlüssel und Schließanlagen sind unsere Stärke.

Wir sind natürlich auch abends und nachts und an Feiertagen für Sie im Einsatz, um im Notfall zu reagieren – rufen Sie unseren Schlüsseldienst Hamburg einfach an und wir werden gemeinsam eine Lösung finden!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.