Friedrich Beck
14.01.2019

Türschloss ausbauen und wechseln leicht gemacht

Kategorie: Anleitungen

Seit einiger Zeit klemmt der Schlüssel und Sie sorgen sich, dass er bald abbricht? Oder haben Sie einen Schlüssel verloren und möchten Ihr Türschloss ausbauen und wechseln? Auch bei einem veralteten und nicht der neuesten Sicherheit entsprechenden Schloss sollten Sie darüber nachdenken, durch den Wechsel für eine Risikominderung im Einbruchschutz zu sorgen. Der Schlosstausch ist nicht schwer, wenn Sie diesen Anleitungen folgen und Schritt für Schritt vorgehen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit oder ohne Schlüssel das Schloss in der Wohnungs- und Haustür wechseln und durch ein neues Türschloss ersetzen können.

 

Türschloss ausbauen – Eine Anleitung

Ehe Sie das Türschloss ausbauen, messen Sie die Dimension an der Haustür. Relevant ist der Abstand unterhalb des Riegels, wo sich die Stulpschraube befindet.

Nachdem Sie das Maß genommen und ein neues Türschloss zur Hand haben, können Sie mit dem Ausbau beginnen. Lösen Sie die Schraube, die den Zylinder fixiert und achten darauf, dass Sie die Tür nicht beschädigen. Gerade bei älteren Schlössern kann die Vorbereitung zum Türschloss wechseln ein wenig Kraft und viel Fingerspitzengefühl erfordern.

⇒ Tipp: Wenn es sich um das Türschloss einer Schließanlage im Miethaus handelt, sollten Sie den Eigentümer kontaktieren und das Schloss nicht selbst wechseln. In allen anderen Fällen können Sie mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher und einem Maßstab sowie dem bereitliegenden neuen Schloss mit dem Ausbau beginnen.

 

Lösungen und Tipps, wenn der Schließzylinder klemmt

Tipp 1 – Zylinderspray:
Ein klemmender Schließzylinder ist immer ein Grund für Aufmerksamkeit. Dennoch brauchen Sie nicht gleich an einen Schlosstausch denken und das Türschloss wechseln, wenn der Zylinder nur leicht oder zum ersten Mal klemmt. Hier hilft ein Tropfen Zylinderspray, mit dem sich leichte Verklemmungen im Regelfall umgehend lösen. Zylinderspray gibt es zum Beispiel bei Hornbach zu kaufen. Bringen Sie laut Anleitung auf der Verpackung wirklich nur einen Tropfen ins Schloss ein und lassen das Produkt wirken.

Tipp 2 – Stulpschraube anschauen:
Wenn der Schließzylinder anschließend immer noch klemmt, sollten Sie sich den Sitz der Stulpschraube ansehen. Manchmal kann diese marginal verrutschen und das Problem lässt sich beheben, wenn Sie den Schließzylinder ausbauen und ihn anschließend rechtwinklig und ohne Spiel wieder in der Tür einsetzen.

Die Einwirkzeit bei Zylinderspray beträgt im Regelfall eine Stunde. Bei stark verwitterten oder altersbedingt klemmenden Schlössern kann der mehrmalige Einsatz und eine Einwirkzeit von bis zu 24 Stunden nötig sein. Dennoch lohnt es sich, wenn Sie diese Methode vor dem Türschloss ausbauen probieren. Sollte sich der Schlüssel anschließend wieder drehen lassen, können Sie in Ruhe und bei geöffneter Tür das Türschloss wechseln.

Tipp 3 – Experten rufen:
Auf lange Sicht ist der Wechsel immer angeraten, wenn ein Schloss Probleme macht und gelegentlich hakt. Wenn der Schließzylinder zu sehr klemmt und Sie immer noch nicht weiterkommen, ist es ratsam einen Experten zu Rate zu ziehen. Das könnte zum Beispiel ein Schlüsseldienst in Ihrer Nähe sein.

 

Türschloss ausbauen – auch bei geschlossener Tür?

Um ein Türschloss ausbauen und ohne Schlüssel, bei geschlossener Tür arbeiten zu können, sind folgende Gegebenheiten nötig:

  • • ein wenig Erfahrung
  • • das richtige Werkzeug
  • • und ein nicht „hochsicheres“ Schloss

Bei modernen Sicherheitsschlössern lässt sich der Schließzylinder wechseln, wenn die Tür geöffnet und das Messen der Entfernung der Stulpschraube möglich ist.

Türschloss ausbauenBei einigen älteren Schlössern können Sie hingegen bei geschlossener Tür vorgehen und mit den jetzt aufgezeigten Tipps ohne Schlüssel Einlass in Ihr Haus erhalten.
Der Beschlag muss vollständig entfernt werden, wobei es zu einer Beschädigung der Tür kommen kann. Anschließend benötigen Sie eine Zange, mit der Sie den Zylinder drehen.
Durch eine drehende Rechts-Links-Bewegung bricht der Zylinder kontrolliert ab.

Dieser Effekt ist gewünscht und setzt voraus, dass Sie nach Öffnung der Tür den alten Schließzylinder ausbauen und einen neuen Zylinder einsetzen.

Der zerbrochene Zylinder lässt sich mit einem festen Zangengriff herausziehen, so dass Sie anschließend den Riegel lösen und auch ohne Türschlüssel Einlass erhalten. Bei komplexen und sehr sicheren Schlössern kommen Sie mit dieser Anleitung dennoch nicht weiter, da diese über einen ultimativen Einbruchschutz verfügen und sich von außen nicht mit einer Zange entfernen lassen. Hier kann ein Anruf beim Schlüsseldienst oder die vollständige Entfernung des Schlosses inklusive Beschlägen eine Lösung sein. Ohne die Beschädigung der Tür ist das allerdings nicht möglich, so dass sich hier der Schlüsseldienst lohnt.

 

Ein neues Schloss einbauen, so geht’s!

Türschloss wechselnDie saubere und vollständige Entfernung des alten Schlosses ist eine Voraussetzung, wenn Sie ein Türschloss wechseln möchten. Sie haben das alte Schloss ausgemessen und das richtige Modell besorgt, so dass Sie den Schließzylinder wechseln können. Das neue Türschloss wird vorsichtig in die Aussparung geschoben, aus der Sie den alten Zylinder ausgebaut haben. Bei unterschiedlichen Zylinderhälften achten Sie beim Schließzylinder wechseln darauf, dass die Hälften richtig herum eingesetzt werden.
Mit einem Schlüssel im Schloss können Sie ein Türschloss wechseln und sich sicher sein, dass Sie es richtig herum einbauen und dass sich der Schlüssel im Schloss drehen lässt.

Um das Schloss zu befestigen, ziehen Sie die Feingewindeschraube an der Stirnseite des Türblattes fest und prüfen, ob das Schloss funktioniert. Den ersten Test nehmen Sie bestenfalls bei geöffneter Tür vor, so dass Sie nachbessern können, falls Sie den Schließzylinder ausbauen und noch einmal neu einsetzen müssen. Bei geschlossener Tür kann es zum Problem kommen, wenn das Schloss nicht korrekt sitzt und sich die Tür demzufolge nicht öffnen lässt.

 

Schließzylinder wechseln – Schritt für Schritt

Einen defekten oder aus anderen Gründen nicht mehr gewünschten Schließzylinder wechseln Sie in vier Schritten. Vorab benötigen Sie die richtigen Materialien und das Werkzeug. Für den Schlosswechsel sollten folgende Dinge bereitliegen:

  • • das neue Schloss
  • • der Schlüssel zum alten Türschloss
  • • ein Messschieber oder Maßstab
  • • Schlossöl
  • • ein kleiner Hammer
  • • und ein Kreuzschlitz-Schraubendreher
  1. 1. Schritt:
    Ehe Sie den alten Schließzylinder ausbauen, messen Sie ihn aus und nehmen das Ergebnis als Basis für den Schlosskauf. Messen Sie beide Zylinderhälften, da die Schraube nicht grundsätzlich in der Mitte befindlich sein muss. Schließt das Schloss zu beiden Türbeschlägen bündig ab, ist dieses Maß entscheidend.

 

  1. 2. Schritt:
    Falls sich die Fixierungsschraube nicht problemlos drehen lässt, nutzen Sie Schloss- oder Kriechöl und lassen es 24 Stunden einwirken, wie oben bereits beschrieben. Vor allem an der Haustür oder bei Garagentoren kann die Witterung für festsitzende Schrauben sorgen und die einfache Entfernung mit einem Schraubendreher unmöglich machen.

 

  1. 3. Schritt:
    Jetzt entfernen Sie das alte Türschloss und wundern Sie sich nicht, wenn es ein wenig länger dauert. Bei der Schraube handelt es sich um ein Feingewinde, so dass Sie länger drehen müssen. Haben Sie einen Schlüssel zur Hand, drehen Sie diesen auf 11 Uhr und ruckeln leicht.

 

  1. 4. Schritt:
    Nachdem Sie beim Türschloss ausbauen erfolgreich waren, setzen Sie den neuen Schließzylinder ein und prüfen vor seiner Fixierung, ob sich der Schlüssel drehen lässt. Ist das der Fall, können Sie die Schraube anziehen und Ihr neues Türschloss einbauen.

 

Fingerprint Türöffner ersetzt das Türschloss wechseln

Für einen handwerklichen Laien kann sich das Schließzylinder ausbauen trotz Anleitung schwierig gestalten. Vor allem wenn Sie ohne Schlüssel vor geschlossener Tür stehen, sind handwerkliches Geschick und Geduld wichtig.

Haben Sie häufiger Probleme damit, dass das Türschloss klemmt und sich die Wohnungs-, Garagen- oder Haustür nicht öffnen lässt? Dann ist ein Fingerprint Türöffner eine moderne und sichere Lösung. Wenn Sie sich für die elektronische Türöffnung entscheiden, müssen Sie nie wieder einen Schließzylinder wechseln. Die Abwägung zwischen einem klassischen Schließzylinder und einem Fingerprint Türöffner sollte mit dem Fokus auf die sicherste Lösung erfolgen. Generell sind sichere Schlösser aber ratsam um gegen Einbrüche vorzubeugen. Dazu finden Sie hier einen Türschloss Test. Fingerprint Türöffner sind nicht zu knacken, da nur einlassberechtigte Personen die Tür mit ihren individuellen Merkmalen des Fingerabdrucks öffnen können. Mit dieser Entscheidung können Sie sich darauf verlassen, dass Sie jederzeit ohne Schlüssel ins Haus kommen und nie wieder damit rechnen müssen, dass die Haustür klemmt und Sie vor geschlossener Tür stehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt anrufen